TSV Großmehring 1921 e.V.

Dojo Eid

Der Dojo kun (Dojo Eid) des Kyokushin wurde von Masutatsu Oyama unter Mithilfe von Eiji Yoshikawa geschrieben. Eiji Yoshikawa ist der Autor von „Musashi“ dem Buch über Japans größten Kämmpfer Miyamoto Musashi. Das Buch brachte Mas Oyama während seiner Trainingstage im Gebirge viele Anregungen.

Der Dojo kun am Ende jeder Trainingseinheit - alle Schüler und Trainer knien entsprechend ihrer Rangordnung im Seiza - vom ranghöchsten Schülergrad zitiert. Der ranghöchste Schüler verkündet laut Dojo kun und zitiert dann Satz für Satz mit Pausen nach jedem Satz, in denen dieser dann von der ganzen Gruppe wiederholt wird. Eine Alternative ist das gleichzeitige Zitieren durch die Trainingsgruppe. Sowie der Dojo kun beendet ist, beginnt die Grußzeremonie. Der gleiche (ranghöchste) Schüler sagt die folgenden Grußformeln, die von allen mit einer Verbeugung und einem deutlichen OSU beantwortet werden:

Shihan/Sensei ni – REI

(einzeln für jede anwesenden Ranggruppe)

Senpei ni - REI

Otagai ni - REI

Auf HAI (was in diesem Fall die Aufforderung zum Zitieren des folgenden Satzes ist) Antwortet jeder  "Domo arigato gozai mashita."

  1. Wir wollen unseren Körper und Verstand trainieren, um einen starken, unerschütterlichen Geist zu erwerben.
  2. Wir wollen die wahre Bedeutung des Weges erfahren, sodass wir zur rechten Zeit wachsam sind.
  3. Mit wahrer Ausdauer wollen wir einen Geist der Selbstlosigkeit entwickeln.
  4. Wir wollen die Regeln der Hilfsbereitschaft beachten, unsere Oberen respektieren und uns von Gewalt fernhalten.
  5. Wir wollen unseren Glauben bewahren und nie die wahre Tugend der Demut vergessen.
  6. Wir wollen nach Weisheit und Stärke streben und nicht nach anderem verlangen.
  7. Solange wir leben, wollen wir durch Karate die wahre Bedeutung des Weges erkennen.